Buchverlosung „Männliche Absolute Beginner“

MABsEndlich ist das Verlosungsexemplar eingetroffen, das ich für euch organisiert habe!

Wer möchte das Buch „Männliche Absolute Beginner“ (Affiliate Link) von Robin Sprenger gewinnen, über das ich euch schon berichtet hatte?

Schreibt mir einfach per Kommentar, ob ihr glaubt, dass männliche ABs schlimmer/anders leiden als weibliche. Unter allen Einsendern verlose ich das Buch. Bin gespannt auf eure Meinungen!

Interview mit Robin Sprenger über seine neue Studie „Männliche Absolute Beginner“

Vor ein paar Tagen habe ich euch über die neue Studie „Männliche Absolute Beginner – Ein kommunikationswissenschaftlicher Ansatz zur Erklärung von Partnerlosigkeit“ berichtet. Weil ich aber keine Wissenschaftlerin bin und die meisten von euch sicher auch nicht, habe ich mir von Autor Robin Sprenger nochmal etwas anschaulicher erklären lassen, welches Experiment mit männlichen ABs er genau gemacht hat, welche Erkenntnisse er dabei gewonnen hat und ob er sogar neue Wege aus der unfreiwilligen Partnerlosigkeit gefunden hat. Hier ist, was dabei herauskam (alles Weitere könnt ihr in seinem Buch nachlesen):

Können Sie kurz und knackig erklären, welche Ansätze es gibt, um andauernde Partnerlosigkeit zu erklären?

Ich wünschte, das könnte ich. Aber es gibt so viele Perspektiven auf dieses Problem und entsprechend viele Erklärungsansätze, dass ich es nicht in wenigen Sätzen zusammenfassen kann. In meiner Arbeit habe ich mich auf die Darstellung der wichtigsten Ansätze beschränkt und dafür etwa 45 Seiten benötigt. Wenn ich es jedoch zwingend in wenigen Sätzen erklären müsste, würde ich zwischen strukturellen und individuellen Ansätzen unterscheiden. Strukturelle Ansätze suchen die Gründe der Partnerlosigkeit in äußeren Bedingungen: Sind vielleicht nicht genügend Partner verfügbar? Bestehen nicht genügend Gelegenheiten, um potentielle Partner kennen zu lernen? Gibt es eine gesamtgesellschaftliche Werteentwicklung, die dazu führt, dass die Menschen keine (festen) Beziehungen mehr eingehen wollen? Individuelle Ansätze fokussieren hingegen die einzelne Person und fragen bspw. danach, ob bestimmte Sozialisationsbedingungen oder traumatische Erlebnisse der Grund dafür sein könnten, dass die Partnerlosigkeit andauert. Auch die kommunikativen Verhaltensweisen innerhalb der konkreten Anbahnungssituation spielen eine große Rolle: Spreche ich die Person an oder beschränke ich mich auf das Beobachten aus der Distanz? Wie gehe ich auf jemanden zu, was für eine Körperhaltung nehme ich ein, wie beginne und führe ich ein Gespräch, wie flirte ich?

Wie muss man sich Ihre empirische Studie genau vorstellen?

Weiterlesen

Neue Studie zu männlichen Absolute Beginners erschienen

MABs

Druckfrisch liegt die Dissertation des Kommunikationswissenschaftlers Robin Sprenger vor: „Männliche Absolute Beginner – Ein kommunikationswissenschaftlicher Ansatz zur Erklärung von Partnerlosigkeit“ (Springer Verlag, 2014, 49,99 Euro). Ein Interview mit Robin Sprenger und eine Buchverlosung bereite ich gerade vor. Ich wollte euch aber die Neuigkeit sofort mitteilen und darum hier erstmal das, was der Autor mir im Wissenschaftsdeutsch über seine Studie schrieb:

Im ersten Teil der Arbeit werden die gängigen Ansätze aus Soziologie, Psychologie und Evolutionspsychologie vorgestellt, mit denen (andauernde) Partnerlosigkeit erklärt werden kann.

Der zweite Teil der Arbeit besteht aus einer empirischen Untersuchung: Weiterlesen

Interview mit Erotikcoach Monika und Ex-AB Marcus für den SWR2

Ich war in Frankfurt und habe ein Interview mit Erotikcoach Monika Büchner, die ihr hier im Blog schon kennengelernt habt, und ihrem Klienten Marcus, der sich hier auch schon vorgestellt hat, gemacht. Daraus wird eine Radiosendung für SWR2 Tandem, die hoffentlich irgendwann im Sommer ausgestrahlt wird (den genauen Termin erfahrt ihr rechtzeitig hier).

Aber damit ihr schonmal ein bisschen neugierig werdet ;-), habe ich schon mal einen O-Ton von Monika Büchner für euch, die erklärt, dass und warum man Sex lernen kann:

https://soundcloud.com/maja-roedenbeck-sch-fer/erotikcoach-monika-b-chner-ber

Und auch Marcus möchte ich euch schon im O-Ton vorstellen – er versucht zu verdeutlichen, warum es sich so doof anfühlt, ohne Freundin dazustehen:

https://soundcloud.com/maja-roedenbeck-sch-fer/ex-absolute-beginner-marcus

Meine nächste Lesung

SAVE THE DATE

Termin: Samstag, 5. April 2014, 19.30h

Ort: Kunstschule Bunt, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

logo-bunt-kunstkurse

Inhalt: Unter dem Motto “Werkschau und Wein” lädt die Kunstschule Bunt regelmäßig Künstler aus Berlin ein, ihre Herzensprojekte vorzustellen. Ich werde aus “Und wer küsst mich” (Sachbuch) und “Wielander im Keller und auf dem Dach” (Kurzgeschichten) lesen. Bei einem Glas Wein ist genug Zeit, um über die Schwierigkeiten der Liebe in der heutigen Zeit und die oft totgeschwiegenen Prüfungen des Lebens ins Gespräch zu kommen.

Details folgen!

BRAVO-Interview mit Promi-AB Menderes Bagci

Danke für diesen Tipp von Leser Robert:

Die BRAVO kündigt ein Interview mit DSDS-Dauergast Menderes Bağcı (29) an, in dem er zugibt, noch nie eine Freundin gehabt zu haben. Übrigens hat er sich schon früher geoutet. Immerhin nimmt die BRAVO das Thema etwas ernster, ohne ihm einen ausdrücklichen Namen zu geben. Die Verbindung zu den Absolute Beginners ist also noch nicht gezogen worden. Das BRAVO-Interview hat denn auch einen ganz praktischen Zweck. Ob Menderes auf diesem Weg Erfolg hat, ist eine andere Frage. Auf jeden Fall gibt er ein prominentes Beispiel für einen AB, der anscheinend viel Mut hat, indem er öffentlich zu seiner Unerfahrenheit steht.

Ex-AB Marcus packt aus

Vor einem Jahr war Marcus (37) noch ein Absolute Beginner. Doch dann brachte ein Zeitungsbericht über den Film Love Alien und mein Buch Und wer küsst mich? einen Stein ins Rollen: Marcus ging zu Erotikcoach Monika Bücher und lernte seinen Körper kennen – und nicht nur den, sondern auch eine Frau. Was dann geschah, wie der erste Sex war, welche Tipps er für ABs hat und wie er sich heute fühlt, erzählt er euch hier im Interview:

Marcus, stell dich doch zunächst bitte vor!

Wie es bei vielen ABs der Fall ist, stehe ich mit beiden Beinen im normalen Leben mit sicherem Arbeitsplatz, abgeschlossener Ausbildung und Studium. Ich spiele seit vielen Jahren Fußball, bin auch gerade bei Literatur vielseitig interessiert – nur eine Frau hat im Leben bisher komplett gefehlt.

Aber woran hat es gelegen? Ich denke, die Suche nach Ursachen ist das interessanteste und komplexeste Thema an unserem Phänomen. Einerseits bin ich schon in einem eher prüden Elternhaus aufgewachsen: über Sex wurde nie und nimmer geredet; dass meine Eltern Zärtlichkeiten ausgetauscht hätten ist in meiner Erinnerung nicht zu finden. Wenn es beim gemeinsamen Fernsehgucken mal eine „unanständige“ Pointe – bspw. bei Didi Hallervorden- gab, reagierte mein Vater nicht mit Lachen, sondern mit eisigem Schweigen – so was hat man nicht lustig zu finden! Bei Ostseespaziergängen (als Kind) wurde der FKK-Strand tunlichst gemieden. Würde man meinen Eltern heute eine Freikarte für den Saunabereich schenken, würden sie das wohl allein aus moralischen Gründen ablehnen. Oder sie schwitzten mehr aus Scham denn aus 80 Grad Hitze.

Zudem betätigte sich auch meine 7 Jahre ältere Schwester als moralische Instanz: während sie sich die Freiheit nahm, sich mit ihrem Freund im Zimmer einzuschließen, verteufelte sie meine heimliche Freizeitlektüre: „Brauchst das nicht zu verstecken – ich weiß, dass du BRAVO liest!!!!!“ Somit wurde sie – leider – sehr erfolgreich zur hohen Hüterin von Sitte und Anstand. Und ich hatte irgendwie immer das Gefühl, Liebe steht mit etwas Unanständigem im Zusammenhang.

Auch in der Jugendzeit spürte ich, dass die Mädchen in meiner Klasse doch nichts mit uns Gleichaltrigen zu tun haben wollten; deren Freund war immer mindestens zwei Jahre älter und kam von einer anderen Schule. Somit bleibt der ein oder andere auf der Strecke und findet sich irgendwann als Mittdreißiger als AB wieder…

Aber du bist Ex-AB – wie hast du es geschafft, dich aus dem AB-Dasein zu befreien und was hast du dann erlebt?

Weiterlesen