Interview mit Erotikcoach Monika und Ex-AB Marcus für den SWR2

Ich war in Frankfurt und habe ein Interview mit Erotikcoach Monika Büchner, die ihr hier im Blog schon kennengelernt habt, und ihrem Klienten Marcus, der sich hier auch schon vorgestellt hat, gemacht. Daraus wird eine Radiosendung für SWR2 Tandem, die hoffentlich irgendwann im Sommer ausgestrahlt wird (den genauen Termin erfahrt ihr rechtzeitig hier).

Aber damit ihr schonmal ein bisschen neugierig werdet ;-), habe ich schon mal einen O-Ton von Monika Büchner für euch, die erklärt, dass und warum man Sex lernen kann:

https://soundcloud.com/maja-roedenbeck-sch-fer/erotikcoach-monika-b-chner-ber

Und auch Marcus möchte ich euch schon im O-Ton vorstellen – er versucht zu verdeutlichen, warum es sich so doof anfühlt, ohne Freundin dazustehen:

https://soundcloud.com/maja-roedenbeck-sch-fer/ex-absolute-beginner-marcus

Meine nächste Lesung

SAVE THE DATE

Termin: Samstag, 5. April 2014, 19.30h

Ort: Kunstschule Bunt, Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf

logo-bunt-kunstkurse

Inhalt: Unter dem Motto “Werkschau und Wein” lädt die Kunstschule Bunt regelmäßig Künstler aus Berlin ein, ihre Herzensprojekte vorzustellen. Ich werde aus “Und wer küsst mich” (Sachbuch) und “Wielander im Keller und auf dem Dach” (Kurzgeschichten) lesen. Bei einem Glas Wein ist genug Zeit, um über die Schwierigkeiten der Liebe in der heutigen Zeit und die oft totgeschwiegenen Prüfungen des Lebens ins Gespräch zu kommen.

Details folgen!

BRAVO-Interview mit Promi-AB Menderes Bagci

Danke für diesen Tipp von Leser Robert:

Die BRAVO kündigt ein Interview mit DSDS-Dauergast Menderes Bağcı (29) an, in dem er zugibt, noch nie eine Freundin gehabt zu haben. Übrigens hat er sich schon früher geoutet. Immerhin nimmt die BRAVO das Thema etwas ernster, ohne ihm einen ausdrücklichen Namen zu geben. Die Verbindung zu den Absolute Beginners ist also noch nicht gezogen worden. Das BRAVO-Interview hat denn auch einen ganz praktischen Zweck. Ob Menderes auf diesem Weg Erfolg hat, ist eine andere Frage. Auf jeden Fall gibt er ein prominentes Beispiel für einen AB, der anscheinend viel Mut hat, indem er öffentlich zu seiner Unerfahrenheit steht.

Ex-AB Marcus packt aus

Vor einem Jahr war Marcus (37) noch ein Absolute Beginner. Doch dann brachte ein Zeitungsbericht über den Film Love Alien und mein Buch Und wer küsst mich? einen Stein ins Rollen: Marcus ging zu Erotikcoach Monika Bücher und lernte seinen Körper kennen – und nicht nur den, sondern auch eine Frau. Was dann geschah, wie der erste Sex war, welche Tipps er für ABs hat und wie er sich heute fühlt, erzählt er euch hier im Interview:

Marcus, stell dich doch zunächst bitte vor!

Wie es bei vielen ABs der Fall ist, stehe ich mit beiden Beinen im normalen Leben mit sicherem Arbeitsplatz, abgeschlossener Ausbildung und Studium. Ich spiele seit vielen Jahren Fußball, bin auch gerade bei Literatur vielseitig interessiert – nur eine Frau hat im Leben bisher komplett gefehlt.

Aber woran hat es gelegen? Ich denke, die Suche nach Ursachen ist das interessanteste und komplexeste Thema an unserem Phänomen. Einerseits bin ich schon in einem eher prüden Elternhaus aufgewachsen: über Sex wurde nie und nimmer geredet; dass meine Eltern Zärtlichkeiten ausgetauscht hätten ist in meiner Erinnerung nicht zu finden. Wenn es beim gemeinsamen Fernsehgucken mal eine „unanständige“ Pointe – bspw. bei Didi Hallervorden- gab, reagierte mein Vater nicht mit Lachen, sondern mit eisigem Schweigen – so was hat man nicht lustig zu finden! Bei Ostseespaziergängen (als Kind) wurde der FKK-Strand tunlichst gemieden. Würde man meinen Eltern heute eine Freikarte für den Saunabereich schenken, würden sie das wohl allein aus moralischen Gründen ablehnen. Oder sie schwitzten mehr aus Scham denn aus 80 Grad Hitze.

Zudem betätigte sich auch meine 7 Jahre ältere Schwester als moralische Instanz: während sie sich die Freiheit nahm, sich mit ihrem Freund im Zimmer einzuschließen, verteufelte sie meine heimliche Freizeitlektüre: „Brauchst das nicht zu verstecken – ich weiß, dass du BRAVO liest!!!!!“ Somit wurde sie – leider – sehr erfolgreich zur hohen Hüterin von Sitte und Anstand. Und ich hatte irgendwie immer das Gefühl, Liebe steht mit etwas Unanständigem im Zusammenhang.

Auch in der Jugendzeit spürte ich, dass die Mädchen in meiner Klasse doch nichts mit uns Gleichaltrigen zu tun haben wollten; deren Freund war immer mindestens zwei Jahre älter und kam von einer anderen Schule. Somit bleibt der ein oder andere auf der Strecke und findet sich irgendwann als Mittdreißiger als AB wieder…

Aber du bist Ex-AB – wie hast du es geschafft, dich aus dem AB-Dasein zu befreien und was hast du dann erlebt?

Weiterlesen

Bindungssehnsucht und Bindungsangst – wie passt das zusammen?

In „Und wer küsst mich“ erklärt Psychologin Stefanie Stahl wie Bindungsangst entsteht und warum sie bei vielen Absolute Beginners als Grund hinter ihrer Einsamkeit steckt, obwohl die Betroffenen sich doch eigentlich nach einer Beziehung sehnen. Wie geht das zusammen – Bindungssehnsucht und Bindungsangst? Das lest ihr ab Seite 28 in „Und wer küsst mich“ Auf DRadio Wissen hat Stefanie Stahl jetzt auch aktuell wieder ein Interview gegeben, aus dem ich euch ein paar Ausschnitte abgetippt habe. Das komplette Interview könnt ihr hier hören.

Stahl

Bildquelle: www.stefaniestahl.de

Wie kommen die Betroffenen darauf, dass sie Bindungsangst haben könnten?

Ich habe in meinen Seminaren „Jein. Bindungsängste erkennen und bewältigen“ Teilnehmer ab Mitte zwanzig, die spüren, wenn jemand auf sie zukommt und mit ihnen engeren Kontakt aufnehmen will, tatsächlich ein Gefühl der Angst: Darauf kann ich mich jetzt gar nicht einlassen.

Wie helfen Sie den Betroffenen?

Ich arbeite mit den Teilnehmern an ihrem Selbstwertgefühl, denn hinter der Bindungsangst verbergen sich Selbstwertzweifel. Das ist den meisten aber nicht bewusst. An der Oberflächliche spüren Sie ein Gefühl der Beklommenheit: „Ich brauche meinen Freiraum, das geht jetzt aber nicht, dass eine Partnerschaft mich so einengt.“ Dahinter aber verbirgt sich eine tiefere Sorge: „Vielleicht genüge ich dir nicht!? Wenn ich will, dass du bei mir bleibst, muss ich dir dann all deine Erwartungen erfüllen?“ Dadurch ergibt sich das Gefühl des Eingesperrtseins.

Und wie baut man ein Selbstwertgefühl auf?

Meine Teilnehmer müssen zuerst herausfinden: Was ist meine innerste Überzeugung von mir? Da kommt bei allen dasselbe heraus: Ich bin ein Versager, ich bin schlecht, ich bin Scheiße. Um die Bindungsanst zu überwinden, muss eine funktionalere psychische Programmierung entgegengesetzt werden: Ich bin ok!

Hört euch das komplette Interview mit Psychologin Stefanie Stahl hier an oder lest nach in „Und wer küsst mich“ auf Seite 28!

Wie spreche ich einen AB auf sein Problem an?

Oft werde ich von Nicht-Betroffenen gefragt: „Ich kenne da jemanden, der ist glaube ich ein AB – wie soll ich ihn/sie denn jetzt darauf ansprechen, ohne dass es blöd rüberkommt?“ In meinem Buch im Interview ab Seite 165 sagt AB-Experte Wolfgang Cronrath dazu, man möge bitte zuhören und sich die gut gemeinten Tipps verkneifen. Erstmal signalisieren, dass man wirklich interessiert ist, die Geschichte des Betroffenen zu hören und wie er sich fühlt. Auf Dauer (nach Wochen/Monaten!) muss man als echter Freund natürlich irgendwann sagen: So, genug gejammert, jetzt suchen wir mal nach einer Lösung. Aber zu häufig fangen die Nicht-Betroffenen gleich im ersten Gespräch über das Thema mit Lösungsvorschlägen an, und das kommt gar nicht gut.

Wie wäre es also mit einer offenen Frage: „Ich hab dich noch nie mit einem Partner gesehen – wie geht’s dir eigentlich damit? Ist das bewusst gewählt oder unfreiwillig so?“ Damit signalisiert man: Ich stempele dich nicht gleich als jemanden ab, der eh niemanden abkriegt, sondern traue dir auch zu, dass du dich vielleicht bewusst gegen eine Partnerschaft oder Sex entschieden hast. Da steht der Betroffene gleich ganz anders da. Oder nicht? Was meint ihr – wie spricht man einen AB am besten auf sein Problem an? Liebe ABs – würde euch ein solcher Gesprächseinstieg gefallen, würdet ihr euch daraufhin öffnen?

Gespannt auf eure Antworten – Maja