Schluss mit dem Absolute Beginners-Tabu!

Hi Leute, ich weiß, dass euch die Medienanfragen, die sich gerade in letzter Zeit wieder häufen, nerven und ihr das Gefühl habt, alle Welt will plötzlich Absolute Beginners auf die Bühne zerren und sich über euch das Maul zerreißen. Aber da ich während meiner Recherche zu „Und wer küsst mich?“ von meinen Interviewpartnern immer wieder gehört habe, dass ihr euch so sehr wünscht, es wäre kein Tabu mehr, Absolute Beginner zu sein, und man könnte es offen zugeben und darüber reden, denke ich doch, dass man seriöse Medienberichte unterstützen sollte und dass es ein Erfolg für unser Anliegen ist, dass das Thema gerade wieder so prominent besprochen wird. So interessant es ist, was Filmregisseur Wolfram Huke in seinem Werk „Love Alien“ über sein Leben als Absolute Beginner preisgibt, kann es doch auch nicht sein, dass er der einzige Absolute Beginner ist, der an die Öffentlichkeit geht, und dadurch doch wieder ein Klischee des vermeintlich „typischen“ ABs entsteht . Darum habe ich eingewilligt, folgende Protagonistenanfrage hier zu veröffentlichen. Wer Lust hat, hat Lust, wer nicht, nicht.

WDR/Einsfestival sucht Protagonisten für TV-Dokumentation

Sehr geehrte Damen und Herren, seit einigen Jahren wird das Thema „Absolute Beginner“ von diversen Medien immer wieder aufgegriffen. Einige der medialen Berichte gehen mit diesem äußerst sensiblen Thema recht reißerisch um und übersehen dabei die individuellen Bedürfnisse und Schicksale der Menschen, die noch immer auf ihre erste Liebesbeziehung warten. Als Redakteur der Hamburger TV-Produktionsfirma Signed Media, die ausschließlich für öffentlich-rechtliche Sender arbeitet, bin ich nun auf der Suche nach Menschen, die bereit wären, über diese Situation vor der Kamera zu sprechen. Bei unserem seriösen Format handelt es sich um eine dokumentarisch angelegte Reportage, Weiterlesen

Super Neuigkeiten: Es wird doch noch eine Lesung geben!

Berliner Buchnacht 1Buchpremiere kann man das zwar dann nicht mehr nennen, „Und wer küsst mich?“ ist immerhin seit September 2012 auf dem Markt, aber trotzdem freue ich mich riesig, euch nun doch noch zu meiner Lesung einladen und euch persönlich kennenlernen zu können! Hier schonmal ein paar Einzelheiten:Berliner Buchnacht 2

 

 

 

 

 

Wann? Samstag, 31. August 2013, 20 Uhr

Wo? Frannz Lounge, Kulturbrauerei, Berlin-Prenzlauer Berg

Veranstaltung? Berliner Buchnacht

Infos und Tickets? Hier: www.berlinerbuchnacht.de

Auf den Punkt gebracht

Einer, der Klavier spielen kann, fragt einen, der das nicht kann:  „Warum kannst du das denn nicht? Das kann doch nicht so schwer sein! Da muss man doch nur ein paar Tasten drücken!“

Klingt absurd, oder? Jeder weiß, dass zum Klavierspielen mehr gehört als bloß Töne erzeugen durch unbeholfenes Tastendrücken. Und ganz sicher weiß das der Klavierspieler selbst. So eine Frage würde er nicht stellen.

Warum fragt dann einer, der Kontakt aufnehmen, flirten, Partner finden kann, einen Absolute Beginner, der das nicht kann: „Warum kannst du das denn nicht? Das kann doch nicht so schwer sein! Da muss man doch nur ausgehen und jemanden ansprechen?‘

Die Antwort ist dieselbe wie beim Klavierspielen. Weil zum Partnerfinden mehr dazu gehört als diese methodischen Schritte. Weil man dazu mehr können muss als eine Anleitung befolgen.“

Verena, 26, in „Und wer küsst mich? Absolute Beginners – Wenn die Liebe auf sich warten lässt

AB (39) sucht Frau: Paul möchte den Schritt wagen!

Hallo, ich bin Paul, 39 Jahre alt, wohne und arbeite im Raum Wien, bin begeisterter Wintersportler, liebe deutschsprachige Popmusik, bin kulturinteressiert, begeistert von Italien, mag den sinnvollen Umgang mit neuen Medien, aber nicht so sehr den ausgetrampelten Mainstream und vieles mehr.

Grundsätzlich möchte ich sagen, dass ich jetzt keineswegs gravierend unglücklich mit meinem bisherigen Lebensweg bin. Das einzige, was ich nie hatte, ist halt eine Beziehung. Dies hat mich auch lange Zeit nicht gestört. Wenn ich es heute rückblickend betrachte, kommt es, glaube ich, davon, dass ich in der Schulzeit nie sehr begehrt war. Ich fühlte mich nie gefragt, weil ich damals kein Sportler und Draufgänger war. Deshalb wurden wir in die Nebenklasse verlegt. Es war wirklich so, die Superstars waren alle in der Sportklasse, der „Pöbel“ daneben. Ich wollte immer irgendwie zu den Anderen dazugehören, ohne der totale Mitläufer zu sein, somit habe ich es bei zeitweisen Versuchen belassen und schon damals eher meinen eigenen Weg gesucht. Es hat mich damals auch nicht sonderlich belastet. Wirklich verabscheut habe ich Disco- und Kaffeehausbesuche. Diese langweilten mich endlos und da mich das andere Geschlecht sowieso nicht beachtete war es, meiner Meinung nach, auch vergebliche Liebesmüh.

Ich habe mir dann ein recht erfülltes Leben als Solist, der aber auch gerne kommuniziert, zurechtgelegt, viele Wünsche verwirklicht und erst vor ein paar Jahren durch einen zufällig engeren, freundschaftlichen Kontakt zu einer alten Bekannten gemerkt, wie toll es wäre, mal auch so eine Beziehung zu haben und sich gegenseitig austauschen zu dürfen. Auf denPartnervermittlungsplattformen ist man mit so einer Biographie aber leider total fehl am Platz, hab ich den Eindruck, insbesondere, wenn man die Offenheit liebt.

Darum … vielleicht auf diesem Weg: Falls eine Frau Interesse hätte, mit mir in Kontakt zu treten, würde ich mich sehr freuen: paul_b[at]gmx.at

„Ich will mich selbst lieben lernen, damit das auch andere können“

Neuer Radiobeitrag hier zum Nachhören: „Singles in Brandenburg“ (Antenne Brandenburg, aus der Sendung Pique Dame vom 13.1.13)

Neue Rezension auf Amazon, von Sabrina: „Dieses Buch spiegelt mein Verhalten und meine Gefühlswelt einfach wieder. Vor allem finde ich mich in vielen Aussagen der ABinen wider, weil es mir in vielen Situationen nicht anders geht. In diesem Buch wird auch nicht einmal abwertend über dieses Thema geschrieben, und das ist einfach etwas komplett Neues für mich, vor allem weil auch mal Frauen zu Wort kommen, da man selten von ihnen etwas hört, und das hilft mir auch sehr weiter, weil ich mich nicht mehr ganz so alleine fühle mit meinen Gedanken und Vorstellungen. Auch find ich es toll, dass junge ABs zu Wort kommen, weil man meistens nur von den Mitte-30ern hört, die noch bei Mutti wohnen. So kann ich das ganze Thema noch viel eher nachvollziehen. Das Buch hat mich auf jeden Fall zum Nachdenken gebracht, dass ich jetzt auch wirklich was verändern will, damit ich erstmal mit mir im Reinen bin und mich selbst lieben lerne, damit andere das auch können. Danke für dieses tolle Buch, das ich innerhalb von 2 Tagen gelesen habe. :)“

Sabrina: „Ich habe Angst vor dem Unbekannten“

Auf die Frage aller Fragen „Warum ist die Partnersuche heutzutage besonders schwer?“ bekam ich heute eine superausführliche und superehrliche Meinung von Sabrina:

Weil jeder den “perfekten” Partner möchte, der hübsch, sportlich und stylisch ist aber auch gut verdient bzw. einen angesehenen oder guten Beruf ausübt. Aber auch die gleichen Hobbys haben muss und den gleichen Humor, wie auch ähnliche Interessen. So was als Gesamtpaket zu bekommen ist fast unmöglich, wenn man nicht zur gleichen Personengruppe gehört, also auch reich und schön ist. Also ist es bei so vielen Kritikpunkten fast unmöglich, überhaupt so weit zu kommen, um eine Beziehung zu beginnen. Vorallem aber ist die Selbstinszenierung der wichtigste Punkt, um überhaupt auf sich aufmerksam zu machen. Wenn man nur etwas schüchtern oder zurückhaltend ist, hat man fast “verloren” und wenn man dann auch noch von sich selbst nicht so überzeugt ist, d.h. so gut wie kein Selbstbewusstsein hat, dann ist es doch auch irgendwie verständlich, dass man sich bei der Suche so schwer tut. Oftmals ist es dann auch noch so, dass es viele gibt, die etwas von Leuten wollen, die niemals in der selben “Liga” spielen wie man selber. Für mich persönlich ist es so, dass ich einfach Angst habe vor dem “Unbekannten” bzw. etwas zu erforschen, dass ich nicht mit Hilfe von Freunden oder Familie kennen lernen kann, sondern nur eigenständig etwas dafür machen muss, und manchmal kann schon dieser Gedanken einen hemmen was dagegen zu unternehmen.

Wer mag noch mitdiskutieren?

P.S. Nach einem Bericht auf bild.de und einem Beitrag auf Radio CKCU hatte ich heute 4000 Klicks an einem Tag hier im Blog! Willkommen ihr Neulinge! Morgen 9.1.13 um 13 Uhr 05 kommt ein Beitrag auf MDR Figaro.

Review 2012

Die WordPress.com-Statistik-Elfen haben mir einen Jahresbericht dieses Buch-Blogs für das Jahr 2012 angefertigt. Den möchte ich euch nicht vorenthalten, und gleichzeitig möchte ich euch allen Danke sagen: für eure Besuche, eure Gast- und Wettbewerbsbeiträge, eure Kommentare, eure Rezensionen, euer Lob und und und. Ich bin gespannt, was 2013 bringt – euch persönlich, dem Blog und dem Buch. Lasst uns in Kontakt bleiben und unsere Gedanken weiter teilen! LG, Maja

Hier ist ein Auszug aus dem Jahresbericht:

4.329 Filme wurden beim Cannes Film Festival 2012 eingereicht. Dieses Blog hatte 13.000 Besucher in 2012. Wenn jeder Besucher ein Film wäre, dann würde dieses Blog 3 Film Festivals füllen

Klicke hier, um den vollständigen Bericht zu sehen.